Startseite » Streckenportraits (Nordrhein-Westfalen) » Köln - Bergisch Gladbach (Personenverkehr)

Einleitung

Die 9,5 km lange und elektrifizierte Strecke beginnt in Köln-Mülheim und im Bahnhof von Bergisch Gladbach.
Zwischen diesen beiden Bahnhöfen gibt es noch den Haltepunkt Köln-Holweide sowie den Bahnhof Köln-Dellbrück.
Von Bergisch Gladbach aus existiert noch ein Reststück der Bahnstrecke nach Bensberg bzw. Lindlar.

Im Personenverkehr wird die Strecke aktuell durch zwei Linien befahren.
Die S-Bahn-Linie 11 befährt, von Düsseldorf Flughafen Terminal aus kommend, im dichten Takt die Bahnstrecke.
Aufgrund von großen Brückenbauarbeiten im Bereich Köln Messe / Deutz befährt aktuell die RB 26 die Strecke
mit Fahrgästen im Abschnitt Köln-Mülheim bis Köln-Dellbrück, jedoch ohne Halt in Köln-Holweide.
Schienenpersonenfernverkehr findet auf dieser Strecke nicht statt.

Leider wurde der Güterverkehr peu a peu in den letzten Jahren und Jahrzehnten schrittweise eingestellt.
Mit der Einstellung des Kohleverkehrs zur Papierfabrik Gohrsmühle (Zanders) endet der Güterverkehr auf der Strecke.

Von Bergisch Gladbach aus existiert noch ein Reststück der Bahnstrecke nach Bensberg bzw. Lindlar,
welches jedoch nicht mehr benutzt wird.



S 11

Die S-Bahn-Linie 11 verbindet Bergisch Gladbach, Köln, Dormagen, Neuss und Düsseldorf miteinander.
Eingesetzt werden Elektrotriebzüge der Baureihe 423 in Doppeltraktion.
Bis zum Fahrplanjahr 2018 / 2019 fuhr in der morgendlichen Hauptverkehrszeit ein Verstärker-Zugpaar
zwischen Köln Hbf und Köln-Dellbrück, wobei das eingesetzte Fahrzeug variierte.



RB 26


Aufgrund des Austausches mehrerer Brücken in Köln-Deutz kann die (M)RB 26
aktuell nicht wie üblich in Köln Deutzerfeld wenden.
Stattdessen fahren die Züge mit Fahrgästen nach Köln-Dellbrück und wenden dort.
Einzelne Kurse wenden zu nächtlicher Zeit auch in Köln / Bonn Flughafen.
Die Züge bestehen aus einer Doppeltraktion Siemens Desiro ML.


RB 48-Umleiter


Im Juni 2017 wendeten baustellenbedingt Züge der Linie RB 48 in Köln-Dellbrück.
Dies jedoch ohne Fahrgäste.
Zum Einsatz kamen Triebzüge des Typs Bombardier Talent 2.


Sonderzüge

Im Endeffekt gibt es zwei Gründe warum Sonderzüge diese Strecke befahren.
Zum einen wären das die Eishockey-Sonderzüge für KEC-Fans zu Auswärtsspielen.
In Köln-Dellbrück findet gastronomische Be- und Entladung statt, die Reinigung zum Schluss
und natürlich der Aus- und Zustieg von Reisenden.

Der zweite Anlass für Sonderzüge sind Streckenbereisungen durch das RIM, die DGEG
oder andere bahninteressierte Gruppen und Organisationen.