Startseite » Die KFBE » Fotos » Gleisanschlüsse & Werkloks

Coelner Benzin Raffinerie

Die Kölner Benzin Raffinerie in Köln-Braunsfeld ist spezialisiert auf Nischenprodukte in der Petrochemie.
Das Unternehmen besitzt eine eigene Werklok.




Quarzwerke Frechen

Die Quarzwerke GmbH hat nicht nur ihren Hauptsitz in Frechen, sondern fördert vor Ort auch Quarzsand,
der hier auch direkt verarbeitet und verladen wird.
Desweiteren wird auch Quarzsand aus dem Werk Haltern verarbeitet, der von der RheinCargo angeliefert wird.
Die örtliche Werklok wurde mittlerweile durch einen Rangiertraktor ersetzt.
Desweiteren wurden die Gleisanlagen umgebaut und das Seilzugsystem entfernt.



AkzoNobel Functional Chemicals


Der Chemiekonzern betreibt in Köln mehrere Standorte.
Das Werk im Kölner Norden ist über eines der Industriestammgleise an die KBFE angeschlossen und besitzt für den Verschub im Werk auch eigene Loks.





LMK Logistikmagazin


LMK ist ein Unternehmen der Ferrostaal-Gruppe.
Der Kunde erhält Coils in Schiebeplanenwagen.
Die Coils werden später in der Automobilfertigung benötigt.





Restmüllverbrennungsanlage Köln (AVG Köln)


Ein Großteil des Kölner Restmülls wird per Bahn zur RMVA gebracht.
Von den Müllumladestationen Maarweg (linksrheinisch) und Wikinger Straße (rechtsrheinisch) werden die mit speziellen Containern
beladenen Wagen von RheinCargo nach Köln-Niehl gebracht.
Die Wagen werden auf dem Werksgelände von Rangierrobots rangiert.



Heizkraftwerk Köln-Merkenich (HKM) der Rheinenergie  NEU

Im Norden von Köln betreibt die Rheinenergie das Heizkraftwerk Köln-Merkenich.
Dieses wird mit Braunkohlenstaub aus dem Veredelungsbetrieb Fortuna-Nord befeuert.
RheinCargo holt die Wagen in Frechen ab und bringt sie nach Köln-Niehl Gbf.
Von dort aus wird das Kraftwerk in mehreren Wagengruppen beliefert.
Auf dem Rückweg sind die Wagen dementsprechend leer.
Fotos der Rückleistung auf dem RWE Power-Abschnitt gibt es in dieser Galerie.