Startseite » Die KFBE » Sonstige Informationen


Abkürzungen der Betriebsstellen nach DS 100


Aktuelle
Ehemalige
KFQ Frechen Quarzwerke KBZR Frechen-Benzelrath
KFRE Frechen KKBF Köln-Braunsfeld
KKBI Köln-Bickendorf KKBU Köln-Butzweiler
KKNI Köln-Niehl
KKNH Köln-Niehl Hafen
KKNF Köln-Niehl Ford



Geschichte der Strecke

1866 - Frechener Bürger entwickeln Ideen für eine Bahnstrecke nach Köln.
1891 - Baubeginn der Bahnlinie durch die Gemeinde Frechen.
1893 - Eröffnung der Strecke, vorerst bis zum Staatsbahn-Bahnhof Ehrenfeld.
1904 - Die Strecke wird durch die Stadt Köln aufgekauft.
1913 - Die Kleinbahn wird in eine Nebenbahn umgewandelt.
1913 - Die heutige Trasse zwischen Benzelrath und Köln-Lind wird gebaut.
1921 - Die Strecke wird bis nach Köln-Bickendorf verlängert.
1924 - Eröffnung des Streckenabschnitts Köln-Bickendorf <-> Köln-Niehl.
1925 - Die Gleise erreichen nun den Mülheimer Hafen.
1928 - Das Industriegebiet Emdener Straße ist an das Netz der KFBE angeschlossen.
1955 - KVB und KFBE werden zusammengelegt.
1962 - Verlängerung nach Köln-Merkenich.
1978 - Beginn der Verwaltungsgemeinschaft mit der Köln-Bonner Eisenbahn (KBE).
1992 - Häfen Köln GmbH (HKG), KBE und KFBE verschmelzen zur 
           "Häfen und Güterverkehr Köln AG" (HGK)
1993 - Das 100jährige Jubiläum wird mit einem großen Fest in Frechen gefeiert.
2004 - Die Bahnstrecke wird 111 Jahre alt.
2004   Die Stellwerke Bickendorf, Niehl und Frechen werden außer Betrieb genommen.
2004 - Die Strecke wird nun vom Stellwerk Kf in Hürth-Kendenich ferngesteuert.