Startseite » Privatbahnen A-M » Häfen und Güterverkehr Köln AG / RheinCargo » Chemie-Verkehre


Köln-Godorf Hafen <> Dormagen

Wie ein rohes Ei wird der mit Cyanwasserstoff beladene Zug behandelt.
So befinden sich am Zugende und zwischen Lok und Waggons jeweils ein Schutzwagen.
RheinCargo übernimmt in Dormagen Gbf die Wagen, welche zuvor durch Chemion bei Ineos abgeholt wurden.
Von Dormagen aus geht es nach Köln-Godorf Hafen und weiter zur Evonik.



Köln-Godorf Hafen <> Düsseldorf-Reisholz

Der meist mit einem DE 1002-Doppel bespannte Zug transportiert Wasserglas in isolierten Waggons.
Die Flüssigkeit stammt aus dem Henkel-Werk in Düsseldorf.
In mehreren Teilen bringt die IDR die Wagen zum Güterbahnhof Düsseldorf-Reisholz.
Von dort aus geht es nach Köln zum Güterbahnhof am Godorfer Hafen.
Für die letzte Meile bis ins Evonik-Werk ist auch die HGK zuständig.
 





Köln-Godorf Hafen <> Hürth-Knapsack

Pendel zwischen Köln-Godorf Hafen und InfraServ-Übergabebahnhof Hürth-Knapsack.
Eine InfraServ-Lok übernimmt dann die Weiterverteilung der Wagen an die Ladestellen.
Weitere Aufnahmen finden sich in der Galerie Schwarze Bahn


Köln-Niehl <> Köln-Eifeltor ( <> Barenburg / Großenkneten)

Der bei der Erdgasgewinnung an Exxon-Standorten in Niedersachsen entstehende Schwefel wird von DB Schenker nach Köln-Eifeltor gebracht.
Von dort aus werden die Wagen von RheinCargo zu Akzo Nobel in Köln-Niehl gebracht.


Wesseling <> Moers Gbf
Zweimal pro Woche verkehrt dieser Gaszug zwischen dem Shell-Standort Wesseling
sowie dem Werk von Sasol Solvents-Werk im niederrheinischen Moers.
Der Zug wird auf der ganzen Strecke durch die RheinCargo traktioniert.