Startseite » Privatbahnen A-M » RheinCargo » Kohleverkehre


Kohleveredelungsbetrieb Frechen <> Brühl-Vochem <> Köln-Niehl Hafen

Sonderleistungen mit Briketts aus dem Kohleveredelungsbetrieb Frechen.
Diese werden regengeschützt in Brühl-Vochem zwischenabgestellt und
zu einem späteren Zeitpunkt von dort zum Hafen Köln-Niehl I gebracht.
Die Züge befahren dabei auch einen Teil der Nord-Süd-Bahn der RWE Power.
Im Niehler Hafen wird die Ladung mit Hilfe der Kübel zur Verschiffung umgeladen.





Frechen <> Köln-Merkenich

Der im Braunkohleveredelungsbetrieb Fortuna-Nord hergestellte Braunkohlenstaub
wird von einer Lok der RWE Power (
Fotos dazu hier) nach Frechen Gbf gebracht.
Dort übernimmt RheinCargo die Wagen und bringt diese zum Güterbahnhof Köln-Niehl,
von dort geht in mehreren Wagengruppen zum Heizkraftwerk Merkenich (Rheinenergie).
Die Aufnahmen zeigen ausschließlich die leere Rückleistung.  


Frechen <> Zizers 

Mit Braunkohlenstaub aus dem Rheinischen Braunkohlerevier wird
das Holcim-Zementwerk im schweizerischen Untervaz beliefert.
Zwischen Köln-Eifeltor und Zizers wird der Zug durch eine E-Lok bespannt,
für die letzte Meile bis zum Kunden wird dann wieder auf Diesel gesetzt.



Niederaussem <> Profen

Transportiert wird Rohbraunkohle für die Brikettfabrik Deuben im mitteldeutschen Kohlerevier.
Auf dem Laufweg dieser Leistung wechselt die Bespannung mehrmals:

1.) Kohleveredelungsbetrieb Fortuna Nord - Güterbahnhof RWE Power AG // Diesellok der RWE Power
2.) Güterbahnhof RWE Power AG - Güterbahnhof Köln-Eifeltor // Diesellok der RheinCargo
3.) Güterbahnhof Köln-Eifeltor - Güterbahnhof Leipzig-Wiederitzsch // Elektrolok der RheinCargo
4.) Güterbahnhof Leipzig-Wiederitzsch - Bahnhof Profen // Diesellok der RheinCargo
5.) Bahnhof Profen - Brikettfabrik Deuben // Elektrolok der MIBRAG







Niederaussem <> Schelklingen


Im Güterbahnhof in Bergheim-Niederaussem übernimmt RheinCargo
die Wagen von RWE Power und bringt diese zuerst nach Köln-Eifeltor.
Ab dort übernimmt eine Elektrolok der RheinCargo den Wagenpark bis Ulm.
In Ulm übernimmt die Hohenzollerische Landesbahn die Wagen und bringt diese
mit einer Diesellok zum Zementwerk Schelklingen der Heidelberger Zement.



Ehemalige Leistungen


"ARA-Häfen" - Kraftwerk Voerde


Für den Kunden RWE Power transportierte RheinCargo Steinkohle von Nordseehäfen
in den Niederlanden zum Kraftwerk Voerde das am Niederrhein liegt.
Das Kraftwerk Voerde wird von der STEAG betrieben und gehört STEAG sowie RWE.
Der Verkehr endete mit der Stilllegung des Kraftwerks.